2021-10-20-18-51-31

Das zahlreiche Sterben der AfD-Politiker


Update 30.12.2023
Die Impfgegner dürfen aufatmen, denn nachdem seit Beginn der Impfungen schon dutzende von Impfgegnern aus den Reihen der AfD oftmals plötzlich und unerwartet und viel zu jung verstarben, ist nun der erste bekennende Impfbefürworter der AfD verstorben: Kurt S. 73 Jahre alt, 8 Jahre aktiv im AfD-Vorstand. Oh Moment: Ex-AfD-Politiker - denn er stellte Fragen, wurde unbequem [Quelle].
Seit dem letzten Update im August sind weitere AfD-Politiker verstorben. Insgesamt sind es nun 38 (Kurt S. nicht mitgerechnet). Es könnten durchaus mehr sein, denn die AfD teilt oft nicht mehr mit, wenn einer der gewählten Volksvertreter stirbt. Z.B. Hans-Peter Weiler, Kreistagsmitglied. Dürfen die AfD-Wähler das nicht erfahren? Denn man findet weder auf der Webseite [Quelle] des dazugehörigen Kreisverbandes noch unter Facebook [Quelle] einen Hinweis. Selbst bei der Fraktionsvorsitzenden und Impfhetzerin Brigitte Hoffmann [Quelle], die durch den Tod ihr einziges Fraktionsmitglied verlor, kann ich kein Wort der Trauer finden. Oder Ute Grebien, 63 jährig, plötzlich verstorben. Sie war nicht nur Kreistagspolitikerin sondern auch Vorstandsmitglied der Verschwörungstheorien verbreitenden AfD-Fraktion in Plön. Während der Kreistag in einer Anzeige öffentlich ihr Beileid aussprach 
[Quellefindet man weder auf der Webseite der AfD Fraktion [Quellenoch unter deren Facebook Seite [Quelleeine Trauermeldung. Auf der Seite mit der Liste der Vorstandsmitglieder wurde  sie dagegen bereits entfernt.
Wie viele AfD-Politiker also wirklich gestorben sind? 2022 und 2023 starben bis Ende August jeweils 32. Im Herbst 2022 starben weitere 14 AfD-Politiker, Im Herbst 2023 fand ich nur 4.

Es gibt für mich drei mögliche Szenarien: Entweder die AfD will den Tod mancher Politiker verheimlichen oder die krassen Auswirkungen einer Corona-Infektion für Ungeimpfte sind nun überstanden oder die AfD-Politiker haben sich heimlich impfen lassen. Keiner fragt mehr nach einem Impfausweis - eine Impfung würde also keinem auffallen.
Eine Kombination aller drei Szenarien ist ebenfalls denkbar.

Es war schon länger zu erkennen, dass die Sterbezahlen sinken. Nimmt man nur die verstorbenen Mandatsträger der AfD wird es sehr deutlich, denn die Anzahl der Mandatsträger veränderte sich bislang nur vergleichsweise wenig (um die 3.300)5, auch wenn die Umfragergebnisse und Wahlerfolge anderes vermuten lassen. Ein Grund ist die hohe Fluktuation. Alleine seit August haben über 80 AfD-Mandatsträger ihr Mandat für die AfD beendet.

verstorbene AfD Mandatsträger v26

Vielleicht verdeutlicht folgendes Diagramm, die Übersterblichkeit noch deutlicher, auch wenn es komplexer ist:

verstorbene AfD Mandatsträger v26a


Viele AfD-Politiker haben für ihre Ideologie ihre Gesundheit riskiert und ihr Leben gelassen. Wenn die AfD ihr eigenes Verhalten aufarbeiten würde, würden viele erkennen, wie tödlich ihr Verhalten für viele war. Die fehlende Impfung ist meiner Ansicht nach nicht die alleinige Ursache, sondern das ignorieren von Hygienemaßnahmen. Die AfD und Impfgegner überdramatisieren eine 10-20% Übersterblichkeit, aber ignorieren die extreme, weit über 100%, Übersterblichkeit in ihren eigenen Reihen.

Es gibt hierzu noch eine interessante Beobachtung: Die Übersterblichkeit ist schon extrem hoch. Beim Hinterfragen meiner Zahlen ist mir folgendes aufgefallen: Die hohen Sterbezahlen für 2022 und 2023 wurden auch durch eine ungewöhnlich hohe Zahl an Todesfälle im Sommer verursacht. Wir wissen: Die AfD leugnet den Klimawandel und hat banale Ratschläge, wie z.B. viel Wasser zu trinken, teilweise öffentlich verachtet. Vielleicht sehen wir hier die Folgewirkung und eine Erklärung für die hohe Anzahl an Sterbefälle.



Ein Update für das Jahr 2021: Ein AfD-Politiker aus dem Kreistag Tuttlingen starb "plötzlich und unerwartet": Michael Schön. Verstorben im März 2021. 31 Jahre jung. Also viel zu jung um bereits im März 2021 geimpft gewesen zu sein. [Quelle] [Quelle] [Quelle]


Impfgegner, Querdenker und auch die AfD versuchen zu verbreiten, dass Corona kaum gefährlich ist, während sie die Impfung als umso gefährlicher darstellen. Obwohl die meisten von uns das Thema Corona längst hinter sich gelassen haben, halten die AfD und die Querdenker daran fest und nutzen jeden plötzlich aufgetretenen Todesfall, um in den sozialen Medien Stimmung gegen die Impfung zu machen.

Die Tatsache, wie sehr sich die AfD und die Querdenker irren, lässt sich leicht demonstrieren:

Basierend auf den veröffentlichten Informationen sind in der AfD in den letzten Jahren die folgende Anzahl an Mandatsträger verstorben (siehe Bild):



Im Vergleich zu den Jahren vor der Pandemie sehen wir hier eine Steigerung der Übersterblichkeit von über 100%.
Eine vergleichbar hohe Übersterblichkeit wurde in Deutschland nur einmal verzeichnet: im Winter 2020 in Sachsen, dem Bundesland mit der höchsten AfD-Wählerzahl.

Diagramm_verstorbene AfD-Politiker_v26a

Es ist auch völlig egal, wo man hinschaut. Überall wo die AfD aktiv vertreten ist, wirst du feststellen, dass dort mehr gestorben wird:

  1. Welches Bundesland hatte 2020 die prozentual meisten AfD-Wähler: Sachsen
    In welchem Bundesland gab es 2020 die mit Abstand höchste Übersterblichkeit (Im Dezember mehr als 100%): Sachsen
  2. Von welcher Partei sind seit 2020 die meisten Bundestagsabgeordnete verstorben: AfD
  3. Von welcher Partei sind seit 2020 mit Abstand die meisten Landtagsabgeordnete verstorben: AfD

Viele der verstorbenen AfD-Politiker sind ziemlich jung und plötzlich verstorben.

Eine nähere Betrachtung des Backgrounds der verstorbenen AfD-Politiker zeigt deutlich, dass die meisten der jung, plötzlich und unerwartet Verstorbenen ausgerechnet Impfgegner waren!

Siehe folgendes Bild:

Verstorbene AfD Politiker 2023 sortiert nach Impfeinstellung v26


Die anerkannten Experten warnen davor, dass die Langzeitfolgen einer Coronainfektion insbesondere für Ungeimpfte verheerend sein können. Der 80%igen Impfquote in Deutschland und einer Übersterblichkeit von 10-20% stehen eine geringere Impfquote und eine Übersterblichkeit von über 100% der AfD gegenüber. Diese Zahlen bestätigen also die Ansicht der Experten. Dies bedeutet:



Die Impfung schützt.


Falls jemand das Argument einwirft, dass es jetzt möglicherweise mehr AfD-Politiker gibt als 2019, kann man entgegnen: 

Ende 2019 hatte die AfD laut ihrer eigenen Angaben die folgende Anzahl an Mandatsträger:

AfD_Mandatsträger_2019

(Dieses Diagramm ist auf zahlreichen Webseiten der AfD zu finden, z. B. auf der Webseite der AfD in Saarland [Quelle].)

Wie sieht es heute aus? In Deutschland verwenden so gut wie alle Städte und Gemeinden Ratsinformationssysteme, in denen die Mitglieder aller kommunalen Mandatsträger aufgelistet sind. Diese Informationen stehen öffentlich zur Verfügung.* 

Der aktuelle Stand (September 2023):

AfD_Mandatsträger_2023

Wir sehen: die AfD hat heute deutlich weniger Mandatsträger als Ende 2019, aber dennoch deutlich mehr Todesfälle zu verzeichnen. Und somit gilt weiterhin:


Die Impfung schützt.



Seien Sie schlauer als die AfD. Die AfD kann es sich nicht leisten, Fehler zuzugeben. Sie wird nicht zugeben können, falsch gehandelt zu haben, so wie der MdB Thomas Seitz Corona weiterhin verharmlost, obwohl er nach seiner Corona Infektion in Lebensgefahr war und keine andere Partei so viele verstorbene Landtags- oder Bundestagsmitglieder aufweist wie die AfD. Die AfD ist gezwungen der Ideologie zu folgen. Viele AfD Politiker haben das erkannt. So haben beispielsweise im August 2023 über 20 AfD-Politiker der Partei den Rücken zugekehrt.

Dies war die abgekürzte Fassung.

Die ausführliche Version mit Quellenverweisen folgt jetzt:


Diese Seite hier ist die Antwort zu den von Querdenkern gepflegten Listen mit "plötzlich und unerwartet" Verstorbenen. Diese Seite wird keinen Impfgegner überzeugen. Man erinnere sich nur an Thomas Zinser, der behauptete Corona wäre harmlos. Er infizierte sich, rang wochenlang auf der Intensivstation mit dem Tod und blieb dennoch seiner Ansicht treu und wettert gegen die Impfung.

Die Querdenker und Impfgegner grasen zum Erzeugen ihrer Listen das Internet ab und nehmen in ihre Listen jede jüngere Person oder Sportler auf, die plötzlich und unerwartet verstorben sind. Sie behaupten: Die Impfung sei schuld an deren Tod.
Was sie dabei nicht berücksichtigen:
  • sie führen keinen Vergleich mit den Jahren vor der Pandemie 
  • sie prüfen nicht nach, ob die Verstorbenen überhaupt geimpft waren

Denn es starben schon immer viele plötzlich und unerwartet. Nur weil dies jetzt bei den Querdenkern und Impfgegnern in den Fokus gerückt ist, glauben sie, dass es aktuell mehr sind als zuvor.
Und ganz ehrlich: Mich haben sie auch dran gekriegt. Ich machte mir auch Sorgen. 

Obwohl ich es besser wissen müsste: Die Querdenker führen Listen in der sie plötzlichen Todesfälle eintragen. Es ist aber völlig egal, welche ihrer Liste ich nehme. Suche ich nach einer vergleichbaren Liste aus Zeiten vor Corona, stelle ich fest, dass es vor Corona immer mehr waren, die gestorben sind.
Zwei Beispiele (Hinweis: Die aufklappbaren Einträge stellen nur weitergehende Informationen dar):
Größte Liste plötzlich und unerwarteter Verstorbener ./. Realität


Es gibt eine Webseite, in der sie laut Angaben "nur" alle plötzlich und unerwarteten Todesfälle von Sportlern, Trainern und Zuschauern auflisten. In Wirklichkeit sind auch Badeunfälle, durch Sturz Verstorbene, verstorbene Segelflieger, verstorbene Wanderer, verstorbene Fahrradfahrer, verstorbene Sportkommentatoren, Fanbeauftragte, nach schwerer Krankheit Verstorbene und verstorbene Vorstandsmitglieder von Sportvereinen (kein Witz) etc. dabei. Nicht zu vergessen die doppelten Einträge (ich fand 38).
Die Liste enthält auch die, die z.B. den Herzinfarkt überlebt haben.
Ich habe gezählt: Todesfälle seit dem 01.01.2021 bis 11.04.2023: Weltweit: 1.457. Deutschland: 147. Nehme ich davon nur die Todesfälle beim Sport oder kurz nach dem Sport sind es ca. 60. Pro Jahr keine 30.

Bei der 20 Jahre lang laufenden Mortalitätsstudie SAUDIS (sudden and unexpected death in Sports), die die Ursache von Todesfällen von Vereinssportlern in Deutschland untersuchte, ist zu erfahren, dass jährlich ca. 148 Vereinssportler beim Sport oder kurz danach starben. 60% davon starben aufgrund eines kardiovaskulären Ereignisses [Quelle: Sportverletzungen - GOTS Manual, Kapitel 88, ab Seite 905 (4. Aufl.)]. 
Ergebnis des Spiels Impfgegner vs Realität:  30 : 148 - noch Fragen?
Zudem: Trotz gründlichster und intensivster Recherche haben die Impfgegner nur etwa ein fünftel gefunden. 

Verstorbene FIFA Fußballer ./. Realität

Querdenker und Impfgegner veröffentlichen eine Liste von Fußballspielern, die seit 2009 verstorben sind. Sie nutzen hierzu verschiedene Quellen und kommen darauf, dass z.B. im Jahr 2019 insgesamt genau 10 FIFA Fußballspieler gestorben sind, aber im Jahr 2021 seien 36 Fußballspieler verstorben. Hier das Diagramm, welches die Querdenker verwenden:

Tote_FIFA_Fussballer


Das Diagramm werden nur kardiovaskuläre Todesfälle angezeigt, die in einem FIFA Land während des Spiels oder des Trainings starben. und man sieht deutlich die enorme Steigerung im Jahr 2021 zu sehen. Wenn das Diagramm korrekt ist, dann wäre es wirklich erschreckend, egal was die Ursache ist.
Die Querdenker haben die Liste händisch zusammengetragen. Und im Jahr 2021 viele Tote gefunden. Diese enorme Steigerung ist für sie der Grund, dass die Impfung daran schuld sei, denn die Fußballspieler seien ja meistens geimpft.
Ist das für den Leser überzeugend? Erschreckend? Glaubwürdig?

Ich habe bereits selbst nach Todesfällen von Sportlern im Jahr 2019 gesucht. Siehe Menüpunkt "Plötzlich verstorben". Die Liste der Querdenker enthält 10 plötzlich Verstorbene, meine Liste bereits einige mehr. Dadurch wurde mir schon klar, dass die Impfgegner nicht wirklich intensiv suchten. Außer im Jahr 2021.

Zudem: Die FIFA führt eine Sudden Death Registry: FIFA-SDR. Darüber wurde eine Studie der Todesursachen durchgeführt. Da erfährt man, dass in den Jahren 2014-2018 jeweils ca. 95 Fußballspieler pro Jahr plötzlich verstorben sind [Quelle].
Ergebnis des Spiels Impfgegner vs Realität:  31 : 95 - noch Fragen?
Also: Trotz gründlichster und intensivster Recherche haben die Impfgegner nur gerade mal ein Drittel von den Jahren zuvor gefunden. 



Dennoch: Wenn die Behauptung der Querdenker und Impfgegner stimmen würde, dass die Geimpften für die Übersterblichkeit verantwortlich seien, darf man erwarten, dass die Sterberate bei Ungeimpften geringer ist, als die landesweite maximale 10-20% Übersterblichkeit.


Mehrere Studien haben untersucht, wie viele in Deutschland bereits Antikörper gegen Corona entwickelt haben: 95% [Quelle]. Etliche Studien zeigen, dass die Folgeschäden einer Corona-Infektion insbesondere bei Ungeimpften nicht zu unterschätzen sind, z.B. diese [Quelle].

Nur: Sagen diese Studien die Wahrheit? Kann ich diesen Studien vertrauen? Ich bin kein Experte in der Medizin. Ab einer gewissen Komplexität muss ich denen vertrauen, die die entsprechenden Kenntnisse haben.

Ich machte mir meine eigenen Gedanken. Ich wollte einen Personenkreis wählen, bei dem bekannt ist, dass sie sich eher gegen die Impfung entschieden haben und diesen Personenkreis mit Gesamtdeutschland vergleichen. 

Ich kam schnell auf die AfD. Die AfD spricht zwar von freier Impfentscheidung, aber letztendlich brachten sie nur Argumente gegen die Impfung. Außerdem ist an der freien Impfentscheidung nicht viel dran, wenn sogar deren eigenen geimpften AfD-Politiker behaupten, ungeimpft zu sein um weiterhin zu den harten Kämpfern gegen die Impfung zu zählen, weil sie zuvor öffentlich als Impfgegner aufgetreten sind [Quelle].


Viele AfD-Politiker haben sich mit den Querdenkern solidarisiert. Verschaffen wir uns doch zuvor einen kurzen Überblick, was uns erwartet. Ist bereits eine Tendenz zu erkennen, wenn man nur die Bundestagsabgeordneten und die Landtagsabgeordneten in Betracht zieht?

Folgende Bundestagsabgeordneten sind seit Beginn der Pandemie verstorben:

Sterbedatum Name Partei
25.10.2020 Thomas Oppermann SPD
21.03.2021 Karin Strenz CDU
07.07.2021 Martin Hebner AfD
09.08.2021 Ingrid Remmers Linke
23.09.2021 Axel Gehrke AfD
22.09.2022 Reiner Keller SPD
29.01.2023 Gero Storjohann CDU
25.02.2023 Corinna Miazga AfD

Folgende Landtagsabgeordnete sind seit Beginn der Pandemie verstorben:

Sterbedatum Name Partei
28.03.2020 Thomas Schäfer CDU
14.07.2021 Mark Runge AfD
18.12.2021 Bernd Grimmer AfD
30.12.2021 Franz Wiese AfD
24.01.2022 Hubertus-Kramer SPD
13.02.2022 Josef Seidl1 AfD
14.02.2022 Uli Sckerl Grüne
17.07.2022 Tanja Pavel CDU

Ist bereits jetzt die Dominanz der AfD zu erkennen, wird sie noch höher, wenn man nur den Zeitraum ab Beginn der Impfung betrachtet. Die verstorbene CDU-Politikerin Karin Strenz zähle ich dazu, obwohl sie zu jung war, um regulär die Impfung zu erhalten. Sie war in Kuba und die Querdenker vermuteten, dass sie sich dort hat impfen lassen. Nur: Kuba importiert keine Impfstoffe und die Impfstoffe standen erst im Mai 2021 zur Verfügung (nach ihrem Tod). 

Folgende Diagramme zeigen den prozentualen Anteil der AfD Politiker in den Gremien und die Anzahl der Toten.2

Landtage und Bundestage Sitze Tote Ab 2021

Die Tendenz ist sehr deutlich. Obwohl die AfD-Politiker nur ca. 12% der Abgeordneten ausmachen, stammen aus ihren Reihen etwa die Hälfte aller Toten. Wäre die Sterberate bei den anderen Parteien genauso hoch, wie bei der AfD, dann hätten wir im Bundestag 24 Tote zu beklagen und in den Landtagen 34 Tote.
Man könnte jetzt bereits aufhören. Aber die wenigen hunderten Abgeordneten sind für mich zu wenige um fundierte Schlussfolgerungen zu ziehen. Denn der Bundestagsabgeordnete Stephan Brandner der AfD hat, auf eine Anfrage meinerseits, mir zurecht geschrieben (Details siehe folgende Box): "Alle drei AfD-Abgeordneten im Bundestag starben nicht an Corona." Korrekt, denn die drei Abgeordnete starben an Krebs. Hier kann man nun erwähnen, dass Studien festgestellt haben, dass ungeimpfte Krebspatienten, die sich mit Corona infiziert haben, mit einer deutlich höheren Wahrscheinlichkeit an Krebs gestorben sind als Geimpfte. Folgende Studie schreibt sogar: Ungeimpfte sterben mit einer siebenfach höheren Wahrscheinlichkeit als Geimpfte [Quelle]. Da mir nicht bekannt ist, ob die drei Verstorbenen sich zuvor mit Corona infiziert haben, ist mir das zu unpräzise.

Dialog mit Herrn Brandner, AfD, MdB

Ich habe über das Portal abgeordnetenwatch.de folgende Anfrage an Herrn Brander geschickt:

Sehr geehrter Herr Brandner,
ich folge Ihrem Aufruf auf Twitter. die AfD ist die einzige größere impfkritische Partei.
Seit Beginn der Impfung starben im Bundestag 3 AfD-Abgeordnete. Bei allen anderen Parteien zusammen waren es 4.
Seit Beginn der Impfung starben in den Landtagen 4 AfD-Abgeordnete. Bei allen anderen Parteien zusammen waren es 3.
Bei ca. 12% Anteil an den Gremien muss man sagen: hätten die anderen Parteien die gleiche Sterberate wie die AfD, wären nicht 7 sondern 36 Landtagsabgeordnete seit Beginn der Impfung verstorben. Schaut man sich die Traueranzeigen ihrer AfD-Parteikollegen an, ergibt sich folgendes:
2018 starben 18 AfD-Politiker (Mandatsträger der AfD)
2019:16
2020: 30
2021: 36
2022: 48
2023: 13
Bei 3.300 Politikern starben während der Pandemie über 120 AfD-Politiker, also etwa jeder 25. Können Sie diese drastische Erhöhung der Sterblichkeit erklären?
Quelle: https://prophezeiungenderquerdenker.com/verstorbene-afd-politiker/
Mit freundlichen Grüßen,
Thomas Becker

Das Moderatorenteam hat mir zurückgeschrieben, dass das Thema zu heikel sei, um es zu veröffentlichen, haben dennoch meine Anfrage an Herrn Brandner weitergeleitet. Meine Anfrage schickte ich am Wochenende raus und Herr Brandner antwortete bereits am nächsten Tag, Montag, den 3. April 2023 morgens um 10 Uhr mit

Sehr geehrter Herr Becker,
wie kommen Sie darauf, dass die Personen durch Corona starben? Alle drei AfD-Abgeordneten im Bundestag starben nicht an Corona.
Mit freundlichen Grüßen
Stephan Brandner

Wie man sehen kann: Auf die Problematik des Themas ging Herr Brandner mit keinem Wort ein. 
Ich habe Herr Brandner zurückgeschrieben und nochmals die Problematik erläutert. Ausschnitt:

Ich wundere mich weiterhin über die hohe Anzahl an Verstorbenen, insbesondere seit Beginn der Pandemie. Ich behaupte nicht, dass alle an Corona oder an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben sind.
Einer starb bei einem Brand, ein anderer bei einem Motorradunfall, etc.
Diese Art von Tod gab es auch vor 2020. Die Todesursache ist meistens nicht der Öffentlichkeit bekannt, was völlig in Ordnung ist.

Sie haben sicherlich Zugang zu den Listen der Mandatsträger der AfD, die besagen, wie viele Mandatsträger die AfD in den letzten Jahren jeweils hatten.
Dann kann man abgleichen: Hat die AfD tatsächlich 2022 mehr als dreimal so viele Mandatsträger wie 2019. Oder evtl. wurde der Tod von AfD-Politikern vor 2020 seltener bekannt gegeben?

Die Indizien sprechen eine zu deutliche Sprache. Falls die Indizien, die ich verwende, nur einen falschen Verdacht erzeugen und Ihre Informationen dies ausräumen können, wird die Seite entfernt, bzw. durch eine Erklärung ersetzt, die aufzeigt, weshalb die Indizien in eine falsche Richtung zeigten.

Ich habe in der Nachricht zudem in Aussicht gestellt, dass ich die Seite löschen werde, wenn die AfD begründen kann, dass die Indizien einen falschen Verdacht erzeugten.

Reaktion seitdem: Keine.

Wird das Thema von der AfD nun totgeschwiegen, oder folgen sie meiner Bitte und recherchieren selbst?
Was glaubt ihr?


Daher brauchen wir einen größeren Personenkreis. Ich möchte einen Vorher-Nachher Vergleich: Und der Personenkreis sollte auch folgende Bedingungen genügen:


  1. Der Personenkreis muss bereits vor der Pandemie existieren
  2. Der Personenkreis muss groß genug sein
  3. Die Impfquote muss deutlich geringer sein als im landesweiten Durchschnitt
  4. Der Personenkreis sollte vor der Pandemie schon ähnlich groß sein, wie aktuell
  5. Last but not least: Um dem entgegen zu wirken, dass die Angaben erlogen sind. Die Angaben sollten daher nicht von den Impfbefürwortern stammen, sondern von den Impfkritikern selbst. 

Die Politiker der Impfgegner Partei dieBasis erfüllen nur die 3. Bedingung, sind also ungeeignet. Ein weiterer Personenkreis ist die AfD, also die


AfD-Politiker

Die AfD-Politiker erfüllen alle genannten Bedingungen. Warum das so ist, steht detailliert im folgenden ausklappbaren Text.

Begründung, weshalb die AfD-Politiker als Testgruppe geeignet sind


  1. Bedingung: Der Personenkreis muss bereits vor der Pandemie existieren
    Die AfD wurde 2013 gegründet und zog 2017 in den Bundestag ein. 
    ja, 1. Bedingung wird erfüllt.
  2. Bedingung: Der Personenkreis muss groß genug sein
    Laut mehrere von der AfD betriebenen Webseiten gibt es etwas mehr 3.300 AfD-Politiker [Quelle] [Quelle]. Dieser Personenkreis ist somit groß genug. Es kann auch sein, dass es nur etwas mehr als 3.000 Politiker sind. Denn viele Landtagsabgeordnete sind auch als Kommunalpolitiker tätig und über 300 AfD-Politiker haben der AfD den Rücken gekehrt.
    ja, 2. Bedingung wird erfüllt.
  3. Bedingung: Die Impfquote muss deutlich geringer sein als im landesweiten Durchschnitt
    Während praktisch alle anderen größeren Parteien und deren Politiker zur Impfung geraten haben, findet man bei der AfD keinerlei Impfempfehlung. Die AfD spricht zwar oft an, dass es eine freie Impfentscheidung geben soll, aber wie viele AfD-Politiker empfehlen tatsächlich, dass man sich impfen soll? Es ist so, dass die AfD-Politiker sich vornehmlich gegen die Impfung aussprechen. Im Jahr 2020 waren auf der 2. Querdenkerdemo in Berlin fast die Hälfte der damaligen etwa 90 MdBs der AfD: 41:

    Armin-Paul Hampel, Bernhard Marc, Birgit Malsack Winkemann, Bruno Hollnagel, Corinna Miazga, Daniel Roi, Dietmar Friedhoff, Dirk Spaniel, Dr. med. Robby Schlund, Enrico Komning, Gerold Otten, Harald Weyel, Hugh Bronson, Jörn König, Jürgen Braun, Jens Kestner, Jens Maier, Joana Cotar, Karsten Hilse, Marc Jongen, Marcus Bühl, Marcus Frohnmaier, Martin Alexander Hess, Martin Reichardt, Martin Renner, Martin Sichert, Matthias Büttner, Paul Podolay, Peter Böhringer, Peter Christian Pascal Boehringer, Rüdiger Lucassen, Roland Hartwig, Siegbert Droese, Stefan Keuter, Steffen Kotré, Stephan Protschka, Thomas Seitz, Tobias Peterka, Udo Hemmelgarn, Ulrich Oehme, Wolfgang Wiehle  [Quelle] [Quelle]

    Die AfD-Politiker sind zudem berüchtigt für ihre geschmacklosen Vergleiche: Die taktlosen Plakate mit Personen in Gefängniskluft stammen von Robby Schlund, MdB AfD. Oder Björn Höcke: Er vergleicht die Impfung sogar mit dem Holocaust [Quelle].

  4. Es gibt weitere Belege: Folgende Diagramme legen zudem ebenfalls nahe, dass die Impfquote unter den AfD-Politikern geringer ist als im Durchschnitt:

    Als die Abgeordneten im Bundestag im Juli 2021 nach ihrem Impfstatus gefragt wurden, ergab sich ein sehr eindeutiges Bild:

ImpfquoteImBundestag

Deutlich wird es auch, wenn das Wahlverhalten der Ungeimpften bei der Bundestagswahl betrachtet wird:

Wahverhalten Ungeimpfte Parteien

Bestätigt wird des auch durch folgenden Artikel. Knapp ein Jahr nach Beginn der Impfungen wurde durch eine Corona-Infektion eines AfD-Politikers im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern bekannt, dass von den 14 AfD-Politikern nur 5 geimpft waren [Quelle].


Deutlich weniger AfD-Politiker sind geimpft!

Hinweis: Damit soll nicht ausgesagt werden, dass alle AfD-Politiker ungeimpft seien. Dennoch: Sind landesweit über 80% der Menschen geimpft, die über 60 Jährigen sind sogar mehr als zu 90% geimpft, so wird die Impfquote bei den AfD-Politikern deutlich geringer sein. Beispielsweise waren meines Wissens nach die letzten vier Verstorbenen der AfD (Stand Mitte März) allesamt Impfgegner: Jens Schmitz (56 Jahre), Corinna Miazga (39 Jahre), Raimo Biere (63 Jahre) starb "völlig überraschend", Emil Pöltl (70 Jahre).

Zusammengefasst gilt somit:
ja, die 3. Bedingung wird erfüllt.
  1. Bedingung: Der heutige Personenkreis sollte ähnlich groß sein, wie vor der Pandemie. Er sollte zumindest nicht größer sein.

    Eine exakte Antwort kann die AfD selbst beantworten. Betrachten wir die Indizien:
    • Bundestagswahlen:
      Bei der Bundestagswahl 2017 kam die AfD auf 12,6% aller Stimmen.
      Bei der Bundestagswahl 2021 kam die AfD auf 10,3% aller Stimmen.
      -> es sind weniger AfD-Politiker im Bundestag.
    • Landtagswahlen:
      Die AfD hat in fast allen Wahlen seit 2020 schlechter abgeschnitten als in der jeweiligen Wahl zuvor:
Wahlen_Verluste_AfD

  • Mitgliederschwund:
    Desweiteren gibt es einen nicht unerheblichen Mitgliederschwund. Einerseits der Mitgliederschwund der AfD-Politiker:

    Ich konnte feststellen, dass knapp 300 AfD-Politiker die Partei von sich aus verlassen haben. Dabei sind nicht einmal die mit eingerechnet, die ihr politisches Amt aus gesundheitlichen Gründen, wegen Umzug oder wegen Rausschmiss ihr Mandat verloren haben:

Nebenbei: Auch die Anzahl der Parteimitglieder sank deutlich seit 2020.

Parteimitglieder AfD 2013-2021

Zusammengefasst gilt somit:
Ja, die 4. Bedingung wird erfüllt.

  1. Bedingung: Die Angaben sollten daher nicht von den Impfbefürwortern stammen, sondern von den Impfkritikern selbst.

    Ein paar Worte zu meiner Recherche:
    Das Internet vergisst nicht. Stirbt ein Kommunalpolitiker so wird es oft in den Medien veröffentlicht. Zudem trauern einige AfD-Politiker auf ihren Seiten. Das vielfach eingesetzte Gremieninformationssystem SessionNet ist ebenso eine Quelle für eine derartige Recherche [Quelle].
    Solche Todesfälle sind also relativ leicht zu finden.
    Aber:
    Nicht jeder Todesfall von AfD-Politikern wird von der AfD selbst erwähnt. Die AfD "trauert" zwar, wenn irgendwo mal wieder ein Straftat durch einen Ausländer gemacht wurde, aber der Tod der eigenen Politiker wird gerne verschwiegen.(zumindest öffentlich).

    Ein Beispiel: So starb am 15.11.2022 Klaus-Dieter Schaefer. Klaus-Dieter Schaefer war im Vorstand der AfD Kreis Wuppertal und ein Fraktionsvorsitzender der AfD Fraktion des Stadtrates in Wuppertal. Über seinen Tod hat die Westdeutsche Zeitung berichtet (Artikel existiert nicht mehr).


    Die AfD dagegen: Weder auf ihren örtlichen Webseiten, noch auf Facebook, noch auf Instagram wird über seinen Tod informiert. Herr Schaefer wird sogar weiterhin als Mitglied des Vorstandes der AfD Wuppertal geführt [Quelle], [Archiviert am 28.03.2023]. Es gibt in Deutschland 294 Landkreise und 107 Stadtkreise, 11.000 Gemeinden mit Gemeinderäten, Stadträten. Bei der Recherche habe ich mit Sicherheit auch Todesfälle übersehen. Das bedeutet, es sind eher mehr AfD-Politiker gestorben, als ich gefunden habe.

    Zusammengefasst gilt somit:
    Ja, die 5. Bedingung wird erfüllt

Summa summarium: Der Personenkreis der AfD-Politiker erfüllt alle fünf Bedingungen.



Was habe ich erwartet, bevor ich mit der Recherche angefangen habe:
Die meisten Ärzte, Virologen etc. behaupten, dass eine Infektion mit Corona den Körper schwer schaden kann, insbesondere die Ungeimpften sind betroffen. Die Folgen können zum Tod führen. Es wurde eine Studie [Quelle] durchgeführt, bei der aus einem Datensatz mit 42 Millionen Personen, der Gesundheitszustand von 4 Millionen ungeimpften Personen, betrachtet wurde. Bei knapp unter einer Million war eine Corona-Infektion bekannt. Ein Auszug des übersetzten Ergebnisses:

Inzidenz bestimmter Erkrankungen bei Ungeimpften mit und ohne vorausgegangener COVID Infektion

Das Ergebnis spricht eine deutliche Sprache. Als Ungeimpfter eine Corona-Infektion hinter sich zu haben, hat öfters schwerwiegende Folgewirkungen. So haben fast alle kardialen Erkrankungen eine deutlich höhere Auftrittswahrscheinlichkeit. Herzstillstand: +30%, Herzinfarkt: +60%, Schlaganfall: +23%, Lungenembolie: +100%, Myokarditis: +340% etc. Dieser Aspekt wird von Querdenkern und Impfgegnern meistens geleugnet. Zudem ist zu bedenken: Die Differenz könnte höher sein, da gerade Ungeimpfte eine Corona-Infektion eher nicht bekannt geben. 

Dies bedeutet: Wenn diese Statistiken recht haben und somit die Querdenker und Impfgegner also unrecht haben, dann müsste die Übersterblichkeit bei den AfD-Politikern höher sein, als im landesweiten Durchschnitt.

Hinzurechnen muss man noch, dass AfD-Politiker Corona eher verharmlost haben und auch entsprechend lax damit umgegangen sind. AfD-Politiker haben sich also eher früher als später mit Corona infiziert. Also eher mit den gefährlicheren Corona-Varianten, was sicherlich auch nicht der Gesundheit zuträglich war. Berücksichtigen muss man auch, dass die meisten AfD-Politiker Männer sind.

Um die Frage zu beantworten, was ich erwartet habe, entgegne ich Folgendes: Ich erwartete eine deutlich stärkere Übersterblichkeit bei den AfD-Politikern als die 10-20% eher eine 20-40% Übersterblichkeit.. Wäre die Übersterblichkeit geringer, dann wäre das Ergebnis für mich viel zu schwach um daraus eine Schlussfolgerung zu ziehen.
Ich habe dann mit der Recherche begonnen. Sie wurde komplexer als ich erwartet habe. Weiter unten auf dieser Seite habe ich näher erklärt, wie ich recherchiert habe, hier verlinkt: Vorgehensweise bei der Recherche.


Jetzt kommen wir zum spannenden Teil. Weswegen Du hier bist. 

Wie hoch ist die Übersterblichkeit bei den AfD-Politikern, ist sie doch geringer oder doch höher als im landesweiten Durchschnitt von 10-20%?


Die Recherche lieferte ein unerwartetes Ergebnis. Die Sterberate bei den AfD-Politikern sprengt alles, was ich mir vorgestellt habe!

Denn die Sterberate ist deutlich höher als erwartet. Und es nicht nur das.
Die Sterberate als Diagramm:

Diagramm_verstorbene AfD-Politiker_v26_

aufgeschlüsselt:

Diagramm_verstorbene AfD-Politiker_v26a
Wer ist ein AfD-Politiker?

Ein AfD-Politiker habe ich als jeden bezeichnet, der sich aktiv politisch für die AfD engagiert. entweder als Mandatsträger, als Vorstandsmitglied eines AfD-Bezirks, als (ehemaliger) Kandidat für ein Mandat bzw. ehemaliger Mandatsträger oder als jemand, der derart wichtig für die Partei ist, dass die AfD sein bzw. ihr Werk nach dem Tod noch würdigt.
Die Definition war für mich zu schwammig, deswegen habe ich 2022 kaum noch verstorbene Mitglieder und 2023 gar keine verstorbene Mitglieder ohne nähere Funktion mit aufgeführt (2023 kämen dann mindestens drei weitere Verstorbene hinzu (Reinhard Butz, Ehrhardt Friedrich Schmidt, Susanne Reuchsel).
Der eine oder andere mag sich wundern, weshalb 2018 und 2019 so viele verstorbene Mitglieder (ohne Mandat, Vorstandsfunktion etc.)  aufgeführt sind: Insbesondere für diese beiden Jahre hatte ich nach Todesfällen gesucht und fand dabei viele verstorbene Mitglieder aber kaum Mandatsträger.

Starben vor der Pandemie jährlich ca. 17 AfD-Politiker, waren es 2022 fast dreimal so viele und in den ersten Monaten des Jahres 2023 bereits so viele wie insgesamt in den Jahren vor der Pandemie. Dies bedeutet: Von 2018/19 bis 2022 haben die AfD-Politiker eine 280% Übersterblichkeit.
Nimmt man nur die Mandatsträger der AfD sieht es nicht besser aus, im Gegenteil: Im Jahr 2023 starben bereits jetzt mehr Mandatsträger als in den Jahren vor der Pandemie.

Sprechen die Diagramme bereits eine deutliche Sprache, so wird es bestätigt, wenn man ansieht, wie häufig der AfD-Politiker Johann Normann um seine Patrioten trauert:

Johannes Normann trauert_2560

Johann Normann hat im Jahr 2023 bereits um (mindestens) 11 verstorbene AfD-Politiker und Patrioten, die sich gegen die Corona Maßnahmen äußerten, trauern müssen, das sind mehr als in den gesamten Jahren 2020 und 2021 und bereits fast so viele wie 2022.

Wir erinnern uns an die erste Gegenüberstellung: Bundes- und Landtagsabgeordnete. Die Summe aller verstorbenen AfD-Politiker bestätigen die dort gefundene hohe Sterblichkeit der AfD-Politiker. 

Und es ist nicht nur die hohe Sterberate. Denn mich hat auch interessiert, ob es sich bei den Verstorbenen um Impfgegner gehandelt hat. Leider oftmals nicht ermittelbar. Deren Profile in den sozialen Medien werden oft schnell gelöscht, sodass kein Statement mehr zu sehen ist. Von den 38 Verstorbenen im Jahr 2023 konnte ich dennoch bei 16 ermitteln, dass sie Querdenker waren oder zumindest gegen die Impfung hetzten.
Von diesen zehn sind 9 plötzlich und unerwartet verstorben. Dabei weiß ich sogar nur von insgesamt 11 Personen von deren plötzlichen Tod.
Das bedeutet:


  1. Ein Großteil der Impfgegner ist plötzlich verstorben (9 von 16). 
  2. Von allen plötzlich Verstorbenen waren die meisten Impfgegner (9 von 11).
    Quellen: Denny Weder [Quelle], Marco Ted Papenberg [Quelle], Jens Schmitz [Quelle], Corinna Miazga [Quelle], Raimo Biere [Quelle], Emil Poeltl [Quelle], Horst Mathauser [Quelle], Michael Benker [Quelle][Quelle], Michael Komrowski [Quelle]


In tabellarischer Form sieht das dann folgendermaßen aus.

Es ist nicht nur, dass eher die Impfgegner plötzlich und unerwartet sterben, sie waren sogar deutlich jünger bei ihrem Tod.

Viel deutlicher kann man kaum zeigen, wie gut die Impfung wirkt.

Verstorbene AfD Politiker 2023 sortiert nach Impfeinstellung v26

So viel dazu, dass die plötzlich Verstorbenen angeblich alle geimpft wären. Bei der AfD ist sehr deutlich das Gegenteil zu sehen.
Ich weiß natürlich, dass die Datenmenge zu gering ist, um das als stichhaltig ansehen zu dürfen. Es zeigt aber eine deutliche Tendenz.

Wenden wir uns daher noch kurz den anderen Parteien zu. Vielleicht findet sich dort auch eine hohe Übersterblichkeit. Man kann auch einfach nur folgende Überlegung anstellen:
Die AfD hat 3.300 Mandatsträger. Die CDU hat 75.000 Mandatsträger [Quelle]. Im Jahr 2023 starben bis einschließlich 12.04.2023 mindestens 11 Mandatsträger der AfD. Hätte die CDU eine ähnliche Sterberate, dann wären bis einschließlich 12.04.2023 bereits 250 Mandatsträger der CDU gestorben. Das Jahr hat bis dahin 102 Tage. Jeden Tag müssten 2,5 CDU-Politiker versterben!
Und das soll niemandem auffallen?

Sterberate bei Politikern anderer Parteien

Es wäre natürlich interessant zu wissen, wie sich die Sterberate bei den anderen Parteien entwickelt hat. Ich gebe zu, eine ähnlich intensive Recherche wie bei der AfD war mir zu aufwendig, einen Überblick wollte ich mir dennoch verschaffen, weil es auch wichtig für mich war. Und wenn ich manche Tweets auf Twitter ansehe, anderen auch. Deshalb diese Ergänzung.
Da gerne das etwas höhere Durchschnittsalter der AfD-Politiker als Argument herangezogen wird, habe ich die Partei gewählt, deren Politiker ähnlich alt sind: Die CDU. Deren Politiker sind sowohl im Bundestag [Quelle] als auch in den Landtagen [Quelle] kaum jünger als die AfD-Politiker.
Ich habe zuerst nach Todesfällen im Jahr 2022 gesucht. Zuerst habe ich mich erschrocken, denn es waren nicht gerade wenige. Ich gebe zu: Mir kamen wieder Zweifel (ja, ich hinterfrage immer wieder meine Position). Daraufhin habe ich nach Todesfällen im Jahr 2019 gesucht. Ergebnis: Es gab 2019 fast genauso viele Meldungen über verstorbene CDU-Politiker wie 2022. Letztendlich gab es von 2019 nach 2022 nur einen Anstieg von etwa 10%. Also nicht den deutlich heftigeren Anstieg wie ihn die AfD erfahren musste.

Falls ein Impfgegner die Idee haben sollte, mir beweisen zu wollen, dass 2022 wirklich viele CDU-Politiker verstorben sind, dem kann ich nur sagen: Meine Recherche war nicht intensiv, richtig. Ich habe für die beiden Jahre 2019 und 2022 den gleichen Suchalgorithmus verwendet, der relativ schnell geht, der aber nicht alle Todesfälle findet. Findet aber erstmal mehr als 80 verstorbene CDU-Politiker, die ihr Mandat zum Zeitpunkt des Todes noch wahrgenommen hatten. Dann reden wir weiter. Und nein, 80 sind nicht viel. Denn die Partei besteht aus über 10.000 Ortsverbände [Quelle]. Selbst wenn jeder Ortsverband nur einen einzigen Politiker (Mandatsträger) stellen würde, wären das schon dreimal so viele wie es Mandatsträger der AfD gibt.  Sehr deutlich wird es, wenn man sich die Mandatsträger in Bayern ansieht:
Laut dieser Seite [Quelle] hat die CSU in Bayern 12.300 kommunale Mandate. Laut des Landesverband Bayern der AfD hat die AfD in Bayern gerade mal etwa 300 Mandate in Bayern 
[Quelle], also keine 3%. Die CSU hat allein in Bayern viermal so viele Mandate wie die AfD in ganz Deutschland.


Ergo: Nach meinem aktuellem Stand sieht es so aus, als ob die hohe Übersterblichkeit ein reines AfD-Phänomen darstellt.


Nein, die enorme Übersterblichkeit scheint ein reines AfD-Phänomen zu sein.
Was unterscheidet die AfD-Politiker von den anderen, dass sie so zahlreich sterben? Wenn die einzige größere Partei, die sich gegen das Impfen äußert, so zahlreich stirbt, liegt es doch sehr nahe, dass die Impfung, bzw. dessen Fehlen, die Ursache sein könnte?
Aber vielleicht waren die Verstorbenen alle geimpft? Schauen wir doch mal an, wie sich die verstorbenen Politiker zu den Corona Maßnahmen und der Impfung geäußert haben:

Haltung der AfD-Mandatsträger zu Corona und Impfung (Tabelle)

Auflistung aller seit dem 01.01.2022 verstorbenen Mandatsträger. Ich habe deren Haltung zu Corona und den Maßnahmen farblich kodiert. Rot bedeutet, dass die Person sich deutlich gegen die Maßnahmen und damit auch meist gegen die Impfung geäußert hat. Manchmal hat die Person selbst sich nicht dazu geäußert, sondern nur Fraktion: Ist die Person selbst Fraktionsvorsitzender gewesen, dann gehe ich davon aus, dass die Position der Person mit der Position der Fraktion übereinstimmt. Ist die Person nur Fraktionsmitglied habe ich dies als "orange" gekennzeichnet. Grün bedeutet, dass die Person Maßnahmen für wichtig hält

Nr Name Alter Positionierung zu Corona und Impfung Quelle
Klaus-Dieter Bock 70 kein Statement gefunden
Karsten Schaller 60 Querdenker, Nürnberger Kodex, Impfgegner [Quelle]
Klaus Wieser 84 kein Statement gefunden
Robert Schmidt 48 Maßnahmengegner [Quelle]
Leila Jaks 51 kein Statement gefunden
Josef Seidl 58 Impfgegner [Quelle]
Werner Kullmann 73 Fraktionsvorsitzende hat sich ein Monat zuvor noch stark gegen Maßnahmen gemacht [Quelle]
Harald Petrick 68 Fraktionschef, Fraktion ist Maßnahmengegner, er wohl Impfgegner [Quelle], [Quelle]
Enno Samp 53 Impfgegner, Maßnahmengegner [Quelle]
Uwe Neumeier-Findeisen 53 kein Statement gefunden
Wilfried Karlheinz Repp 64 Facebook Seite des Verbandes ist querdenkernah [Quelle], [Quelle]
Michael Lange 48 Impfgegner [Quelle], [Quelle]
Tobias Eisold 50 kein Statement gefunden
Manfred Abendroth 73 kein Statement gefunden
Uwe Pein 57 kein Statement gefunden
Knut-Michael Wichalski 74 kein Statement gefunden
Theo Scherrer 59 Maßnahmen okay, solange nicht übertrieben [Quelle]
Andreas Stöckert 55 Maßnahmengegner, Querdenkernah, achgut, ungeimpft [Quelle], [Quelle]
Jens Kersten 46 kein Statement gefunden
Martin Pfeifer 65 kein Statement gefunden
Axel Neumann 75 kein Statement gefunden
Mathias Schmidt kein Statement gefunden
Jens Funk 52 kein Statement gefunden
Thomas Jung 64 kein Statement gefunden
Roberto Nacken 63 kein Statement gefunden
Christian Kaser 40 erst Maßnahmengegner, wurde mit 38! dann vorerkrankt und wollte im Stadtrat plötzlich mehr Maßnahmen! [Quelle], [Quelle]
Dieter Hassen 73 kein Statement gefunden
Ulrich Bußler 68 Seine Fraktion äußert sich sehr Querdenkernah [Quelle]
Engelhardt Kelm 75 Maßnahmengegner, sympathisiert mit Querdenkern [Quelle]
Udo Pauen 73 rief zu Querdenkerdemos auf, weigerte sich, sich zu testen [Quelle], [Quelle]
Manfred Bentz 74 Querdenker, meldete selbst Querdenker-Demos an [Quelle]
Heinz Hinkel 72 kein Statement gefunden
Frank Rüther 56 kein Statement gefunden
Klaus-Dieter Schaefer Querdenker, Impfgegner [Quelle], [Quelle]
Helmut Baumhardt 76 kein Statement gefunden
Christa-Renate Hardt 75 kein Statement gefunden
Eberhard Krüger 71 kein Statement gefunden
Michael Horst Goebel 64 kein Statement gefunden
Wolf-Dieter Behrendt 69 kein Statement gefunden
Jens Schmitz 55/56 Impfgegner, Leiter von Querdenkerdemos [Quelle]
Corinna Miazga 39 Impfgegner [Quelle], [Quelle]
Raimo Biere 63 hetzte gegen die Impfung [Quelle], [Quelle]
Emil Pöltl 70 Impfgegner [Quelle]
Karsten Ebert 50 kein Statement gefunden
Sabrina Schmidt 40/41 kein Statement gefunden


Ergebnis:
Von diesen seit dem 01.01.2022 verstorbenen 56 Mandatsträger habe ich zu 30 kein Statement bzgl. Corona und Impfung gefunden. 22 haben sich eindeutig gegen Maßnahmen und Impfung positioniert, bei zwei weiteren hat die Fraktion sich deutlich gegen Maßnahmen und Impfung positioniert.
Bei exakt zweien war eine moderate Haltung zu erkennen. Bei einem nur, weil er plötzlich selbst einer Risikogruppe angehörte - Krebs mit 38 Jahren.
Dennoch: Kein einziger hat sich dahin geäußert, für die Impfung zu sein oder gar geimpft zu sein. 
Das bedeutet: Wenn diese AfD-Politiker nicht bzgl. ihrer realen Haltung gelogen haben, waren mindesten 1/3 aller AfD-Politiker ungeimpft. Mehr als im bundesweiten Durchschnitt bei Erwachsenen. Es ist eher wahrscheinlich, dass es deutlich mehr waren, denn von mehr als die Hälfte ist die Position gar nicht bekannt. Weiterhin kenne ich keinen AfD-Politiker, der geimpft ist und später verstorben ist.

Wie sich die Position eines AfD-Politikers plötzlich ändert, wenn man selbst plötzlich zur Risikogruppe gehört: Der Politiker Christian Kaser. 2022 verstorben an Krebs.

Christian Kaser: Vom Saulus zum Paulus!?

Der Stadtrat Christian Kaser in Kempten hat im Mai 2020 lautstark gegen die Maßnahmen gewettert. "Schluss mit der Maskerade" und den "Shutdown und unverhältnismäßige Freiheitsbeschränkungen vollständig beenden" [Quelle].
Christian Kaser war damals 38 Jahre alt und bekam dann eine schockierende Diagnose und das Blatt wendete sich.
Nun forderte Herr Kaser plötzlich das vollständige Aussetzen der Stadtratssitzungen, damit er und die über 65 Jährigen erst gar nicht dem Risiko einer Ansteckung ausgesetzt werden (also selbst Maske war ihm zu wenig Schutz).
Während die meisten Menschen verstanden haben, dass die Maßnahmen dazu dienten, gerade die Risikogruppe zu schützen, hat Herr Kaser eine komplette Kehrtwendung hingelegt, nachdem er selbst betroffen ist.
Interessant ist auch seine Weiterentwicklung: Ende Februar 2022 hat Herr Kaser sich eindeutig pro-Ukraine positioniert [Quelle].
Und im März haben er und sein Mann Thomas Senftleben die AfD verlassen. Angeblich wegen der rechtsextremen Einstellung der AfD [Quelle].

Ich habe kein Statement gefunden, wie seine Ansicht zur Impfung war



Natürlich kann es noch andere Gründe neben der Impfung geben.

Mögliche Ursache für gesundheitliche Probleme, die nur die AfD betrifft

  • Die AfD ist die einzige Partei, deren Politiker öffentlich für die Anwendung des Pferdeentwurmungsmittel Ivermectin werben. Anhänger von Ivermectin streiten die Gefährlichkeit ab. Obwohl sie wissen, dass mehrere bekannte Ivermectin Influencer bereits an den bekannten Nebenwirkungen von Ivermectin verstorben sind, z.B. Danny Lemoi [Quelle]

  • Die AfD ist die einzige Partei, deren Parteifarbe Blau ist. Und natürlich sind auch deren Werbegeschenke wie Kugelschreiber, Tassen blau. Zum Blaufärben der Glasur von Porzellan und Keramik wird häufig Kobalt verwendet. Kobalt ist giftig, insbesondere wenn es oral eingenommen wird. Während zwar kleine Überdosen von Kobalt-Verbindungen für den Menschen kaum giftig sind, führen Dosen ab 25 bis 30 mg pro Tag zu schweren Schäden: Haut-, Lungen-, Leber-, Herz-, Nieren- und Schilddrüsenschäden ... ist aber nicht tödlich.
    PS: Diese Ursache ist natürlich nicht ganz ernst gemeint!
AfD_Tassen


Nein, solange die AfD nicht aufzeigen kann, dass deren Übersterblichkeit nicht durch die fehlende Impfung verursacht wird, bleibt die fehlende Impfung als ursächlicher Kandidat im Fokus.

Zudem: Auch viele der AfD-Politiker starben ziemlich jung. Viele der AfD-Politiker starben plötzlich und unerwartet. 
So nehmen die Querdenker und AfD-Politiker jeden ins Visier, der jung und/oder plötzlich und erwartet stirbt und missbrauchen für ihre Agenda auch völlig unbekannte Menschen. Auf Twitter hat Johann Normann deutlich über 200mal derartige Fälle aufgelistet. Dabei ist in der Regel gar nicht bekannt, ob die Verstorbenen überhaupt geimpft waren! Und wie ich oben gezeigt habe, sind es eher die Ungeimpften die plötzlich sterben.

Spannende Frage: Steht auch nur ein einziger plötzlich verstorbener AfD-Politiker in deren Listen?
Meines Wissens nach nicht!

Warum?
Weil sie wissen, dass die gar nicht geimpft waren?

Weitere Frage: Warum fällt es der AfD nicht selbst auf??
Antwort: Manches fällt erst auf, wenn man wirklich misst. Eine zehnprozentige Übersterblichkeit fällt nicht auf, es sei denn, jemand zählt nach. Man stelle sich vor, die AfD würde nun Selbst wenn jeder 10. an den Spätfolgen der Corona-Infektion sterben würden, wären immer noch 90% am Leben. 10% sind tatsächlich viel, aber es fällt kaum auf. Wenn jemand 20 AfD-Politiker kennt und 2 davon sterben? Es müssen mindestens 4 oder mehr sterben, bevor dies auffällt: Das bedeutet aber: Es müsste jeder 5. sterben, bevor es einem einzelnen auffällt. Genau das war auch das Dilemma am Anfang der Pandemie: In Deutschland waren die Maßnahmen sehr wirksam und nur "wenige" sind an/mit Corona gestorben. Dadurch entstand auch das Misstrauen gegenüber der Regierung und den Maßnahmen.
Vielleicht ist es doch einigen aufgefallen. Denn nicht gerade wenige haben die Partei aufgrund deren Corona-Politik verlassen (über 300).


Problem: Die AfD selbst darf die Meinung nicht ändern. Denn das wäre der sofortige Tod der AfD.
Man stelle sich vor, die AfD würde nach über 3 Jahren Verharmlosung von Corona zugeben, dass sie falsch lag und alle Menschen, die auf sie gehört haben, gefährdet hat? Weshalb versucht die AfD derzeit so intensiv der Impfung die Schuld zu geben? Die AfD hat es auch geschafft, dass die extreme Übersterblichkeit in Sachsen (Winter 2020/2021) von ihren Anhängern komplett ausgeblendet wird. 

Die AfD wird es wieder schaffen, ihre Anhänger derart zu blenden, dass sie die Wahrheit nicht sehen. Die AfD hat ihre Agenda und der müssen sie folgen. Die Anhänger können nicht anders und sie dürfen nicht anders. 
Leider.
Den Querdenkern und AfD-Anhängern ist nicht zu helfen. Aber vielleicht den anderen. Auch deshalb gibt es diese Seite.

Und zudem: Mir hat die Recherche geholfen, wieder besser zu schlafen.

PS: Ich sehe im Logo der AfD immer deutlicher ein Kreuz.

AfD_schwarzes_Kreuz_x600

Die verbleibenden Buchstaben A D stehen dann für AfD - Außer Dienst oder AfD - ade?




Verwendete Methoden bei der Recherche

Ich stellte für mich den Anspruch, möglichst alle Todesfälle von AfD-Politikern zu finden. Mit einer kurzen Recherche ist das nicht getan. Auch wenn folgende Auflistung recht lange erscheint, verwende ich einige weitere Methoden, die den Rahmen dieser Seite hier sprengen würden. Einige der verwendeten Methoden bei der Suche:

  1. Recherche über Traueranzeigen:
    Verwendete Suchanfrage (Query): 

    "Traueranzeige" "alternative für deutschland" 

    Hier die ersten 15 Ergebnisse:

Traueranzeigen_Alternative_Für_Deutschland

Weitere Suchanfragen (Auswahl):

"Traueranzeige" "AfD" 
"Nachruf" "alternative für deutschland" 
"Nachruf" "AfD" 

  1. Recherche über Wikipedia. Hier werden als weiterer Einstieg alle bekannteren verstorbenen AfD-Politiker gefunden:
    Verwendeter Suchanfrage (Query): 

    site:wikipedia.org "war ein deutscher" "afd" 

    Hier die ersten 10 Ergebnisse:

Recherche_Wikipedia_10

Auf Seite 2 fand ich den hier - ohne Worte:

Politiker bei der NSDAP und AfD

Der Enkel des mit dem Goldenen Parteiabzeichens der NSDAP ausgezeichneten NSDAP Politikers Berengar Elsner von Gronow war Mitglied im Bundestag und gehörte der AfD an.

  1. Suche über Google
    Bei der Suche verwendete ich sehr viele Suchanfragen und dürfte für Unerfahrene ziemlich komplex klingen. Folgende Suchanfrage bringt schon einige Ergebnisse:

    "tod des afd" OR "tod von afd"

    Mithilfe von "OR" finde ich Seiten, die eine der beiden Sätze enthält.
    Folgende Suchanfrage liefert weitere Resultate:

    "afd" * "verstorben"

    Mithilfe des * zeigt man an, dass beide Begriffe recht nah seien müssen und nicht irgendwo auf der Seite.
    Folgende Suchanfrage liefert weitere Resultate:

    "afd" * "trauern" * "Mitglied"

    Mit dieser Suche erhält man u.a. folgende Ergebnisse. Man kann schön sehen, wie das * sich auswirkt:
Beispielergebnis_AfD_Anfrage_AfD_asterisk_trauern_asterisk_Mitglied_x1300


Es gibt noch etliche ähnliche Sätze, die ich als Suchanfrage verwendet habe, nur: Leider ist es damit nicht getan. Deutlich umfassender werden die Ergebnisse wenn man mehrere Elemente in eine Suchanfrage kombiniert:

  • Suche nach Verstorbenen:
    Ist jemand Verstorben enthalten die Reaktionen darauf die gleichen Begriffe. Auszug:

    "Hinterbliebene", "angehörigen" , "besonderes mitgefühl", "schweren Herzens" , "Traueranzeige" , "Wir trauern", "trauert um", "tiefer trauer", "Wir gedenken", "immer eingeschlafen", "von uns gegangen ist", "Nachruf", "verstorben", "stirbt", "starb", "gestorben", "sein leben verlor", "in Ehren halten", "zutiefst betroffen", "ruhe in frieden", "nimmt abschied", "wir nehmen abschied", "betroffenheit" , "bestürzung", "erliegt", ...

  • Einschränkung des Personenkreises:
    Sucht man nun zusätzlich nur nach "AfD" wird man viele Ergebnisse erhalten, die nichts mit dem zu tun haben, was wir suchen. Präziser wird es mit der Angabe des Gremiums:

    "Kreistag", "Landtag", "Stadtrat", "Gemeinderat", "Ortschaftsrat", "Marktvertretung", "Gemeindevertretung", "Stadtvertretung", "Stadtverordnetenversammlung", "Gemeindeverordnetenversammlung", "Landschaftsversammlung", ...

    und der Name eines Mitgliedes innerhalb eines Gremiums:

    "Ratsherr", "Ratsfrau", "Kreisrat", "Kreisrätin", "Landrat", "Landrätin", "Landschaftsrat", "Bezirksrat", "Bezirksstadtrat", "Bezirksstadträtin", "Ratsmitglied", ..

    Und in Deutschland werden Begriffe gerne zusammengesetzt, suche ich auch:

    "AfD-Kommunalpolitiker", "AfD-Ratsmitglied", "AfD-Ratsherr", "AfD-Fraktionschef", "AfD-Stadtvertreter" "AfD-Gemeindevertreter", ..

    Und so weiter...
  • Zeitrahmen:
    Es ist bei einer Suchanfragen wichtig, dass man den Zeitraum der Suche einschränkt. Sucht man beispielsweise nach Verstorbenen in der Vergangenheit ohne den Zeitrahmen einzuschränken, sind ein Großteil der Suchergebnisse untauglich. Selbst das Einschränken der Suche auf ein Jahr bringt nur eingeschränkt etwas. Sucht man dagegen monatsweise, sind die Ergebnisse deutlich besser, insbesondere wenn der Zeitrahmen schon mehrere Jahre zurück liegt.

Bei Suchanfragen sind die Anführungszeichen übrigens bewusst gesetzt. Die Suchergebnisse enthalten ansonsten auch viele Ergebnisse, die die gesuchten Begriffe gar nicht enthalten! 

  1. Suche mit Hilfe der Gremieninformationssysteme

    Quasi jede Stadt verwendet ein Gremieninformationssystem (auch Ratsinformationssystem oder Bürgerinformationssystem genannt). Ich gehe jetzt nicht allzu sehr ins Detail. Aber man kann nach ausgeschiedenen Gremienmitgliedern der AfD suchen. Mit folgender Suchanfrage:

    sessionnet "bis" "afd"

    oder dieser hier:

    "session" "mitgliedschaft beendet" "afd"

    erhält man u.a. folgende Seite: https://buergerinfo.erfurt.de/bi/kp0040.php?__cwpall=1&__kgrnr=233.

    Ausschnitt dieser Seite: 
Sessionnet_Beispiel
Hier findet man, dass Renè Aust und Klaus-Dieter Kobold ihr Mandat beendet haben. Sucht man mit Google nach "Renè Aust" findet man schnell, dass der jetzt im Thüringer Landtag sitzt" und sucht man nach "Klaus-Dieter Kobold" "AfD" erhält man folgendes Ergebnis:
Klaus_DIeter_Kobold_tot


Herr Kobold ist verstorben.

Nicht immer ist die Suche so einfach wie bei Herrn Kobold, da sich die Gremieninformationssysteme unterscheiden.
Die Gremieninformationsseiten sind auch nicht immer komplett im Index von Google enthalten. Man muss also nach dem Einstiegspunkt suchen und sich dann zur gewünschten Seite durchhangeln (und den Link dann speichern).

Die Suche nach AfD-Politikern unter Nutzung der Gremieninformationssysteme übernehmen Programme. Der letzte Scan erfasste knapp 3.100 AfD-Politiker. 

  1. Eine weitere Quelle stellt Facebook dar. Man kann in Facebook direkt Suchanfragen stellen. Ich verwende etwa ein dutzend verschiedene Suchanfragen, die man zudem noch auf bestimmte Jahre begrenzen kann. Beispiel für eine Suchanfrage "afd abschied nehmen". Gibt man ersteres in die Adressleiste des Browsers ein, wird nach dem Text in Beiträgen aus dem Jahr 2022 gesucht:

    https://www.facebook.com/search/posts?q=afd%20abschied%20nehmen&filters=eyJyZWNlbnRfcG9zdHM6MCI6IntcIm5hbWVcIjpcInJlY2VudF9wb3N0c1wiLFwiYXJnc1wiOlwiXCJ9IiwicnBfY3JlYXRpb25fdGltZTowIjoie1wibmFtZVwiOlwiY3JlYXRpb25fdGltZVwiLFwiYXJnc1wiOlwie1xcXCJzdGFydF95ZWFyXFxcIjpcXFwiMjAyMlxcXCIsXFxcInN0YXJ0X21vbnRoXFxcIjpcXFwiMjAyMi0xXFxcIixcXFwiZW5kX3llYXJcXFwiOlxcXCIyMDIyXFxcIixcXFwiZW5kX21vbnRoXFxcIjpcXFwiMjAyMi0xMlxcXCIsXFxcInN0YXJ0X2RheVxcXCI6XFxcIjIwMjItMS0xXFxcIixcXFwiZW5kX2RheVxcXCI6XFxcIjIwMjItMTItMzFcXFwifVwifSJ9

    Gibt man folgenden Text in die Adressleiste ein, wird nach Beiträgen aus dem Jahr 2019 gesucht:

    https://www.facebook.com/search/posts?q=afd%20abschied%20nehmen&filters=eyJyZWNlbnRfcG9zdHM6MCI6IntcIm5hbWVcIjpcInJlY2VudF9wb3N0c1wiLFwiYXJnc1wiOlwiXCJ9IiwicnBfY3JlYXRpb25fdGltZTowIjoie1wibmFtZVwiOlwiY3JlYXRpb25fdGltZVwiLFwiYXJnc1wiOlwie1xcXCJzdGFydF95ZWFyXFxcIjpcXFwiMjAxOVxcXCIsXFxcInN0YXJ0X21vbnRoXFxcIjpcXFwiMjAxOS0xXFxcIixcXFwiZW5kX3llYXJcXFwiOlxcXCIyMDE5XFxcIixcXFwiZW5kX21vbnRoXFxcIjpcXFwiMjAxOS0xMlxcXCIsXFxcInN0YXJ0X2RheVxcXCI6XFxcIjIwMTktMS0xXFxcIixcXFwiZW5kX2RheVxcXCI6XFxcIjIwMTktMTItMzFcXFwifVwifSJ9

    Eine weitere Anfrage: "afd andenken". Das Ergebnis spricht Bände:
    2022:

    Facebook Suche nach "andenken afd" im Jahr 2022

    2019:

    Facebook Suche nach "andenken afd" im Jahr 2019


Man kann auch nach "trauern afd" suchen. Am Ergebnis sieht man, wo der Focus der AfD wirklich liegt.

Wie bereits oben erwähnt, geht die Recherche einiges darüber hinaus. Ich hoffe, dass bereits obiges deutlich zeigt, dass mir die Wahrheit wichtig ist.

Wie Querdenker und Impfgegner auf diese Seite reagieren

Auf Twitter bleiben Reaktionen von Querdenkern, AfD-Politikern und Impfgegnern nicht aus. Folgendermaßen reagieren sie:

  • Die AfD-Politiker sind doch gar nicht an Corona verstorben!
    Das behauptet diese Seite auch nicht. Wer außerhalb der Querdenkerblase liest, wird mitbekommen haben, dass Corona eine Gefäßerkrankung ist und den Körper schädigt. Insbesondere gilt dies für Ungeimpfte. Studien gibt es genug. Die Seite bestätigt diese Studien.
  • Die AfD-Politiker sind auch geimpft
    Natürlich sind einige AfD-Politiker geimpft! Und die, von denen das bekannt ist, leben noch und zwar - meines Wissens nach - alle. Im Gegensatz zu den ungeimpften AfD-Politikern, von denen einige verstorben sind. Es sind aber deutlich weniger AfD-Politiker geimpft als die Politiker anderer Parteien, wie ich weiter oben gezeigt habe, hier nur als Beispiel: [Quelle]. Oder wollen die Querdenker damit sagen, dass die AfD Politiker alle geimpft sind (noch mehr als die der anderen Parteien). Was bedeuten würde: Diese Impfgegner und Querdenker unterstellen also all den AfD-Politikern, dass sie lügen?
  • Die AfD steht für freie Impfentscheidung
    Wie frei ist eine Impfentscheidung, wenn man nur Argumente gegen die Impfung bringt? Das geht sogar so weit, dass geimpfte AfD-Politiker behaupten ungeimpft zu sein. Zuvor war der AfD-Politiker als Impfgegner bekannt [Quelle]. Die Impfung mit Contergan zu vergleichen und Impffreudige als leichtsinnige Idioten zu bezeichnen, wie die AfD Bremerhaven [Quelle] spricht alles andere als für freie Impfentscheidung.
  • Die und die Studie zeigen das Gegenteil!
    Impfgegner und ihre Studien. So wie der FPÖ-Politiker Michael Schnedlitz beweisen wollte, dass die Schnelltests nichts taugen, wenn man Cola als Test verwendet. Dieser Unsinn wurde von Querdenkern und AfD-Politikern massenhaft verbreitet, wie z.B. von Alice Weidel. Wer so einen Unsinn glaubt und verbreitet, der hat es nicht so mit der Wahrheit und der Wissenschaft. Meiner Ansicht nach taugen die Studien der Impfgegner meistens nichts. Nach der Logik der Querdenker ist eine Cola schwanger und gebärt ein Kind. Denn der Schwangerschaftstest schlägt auch bei Cola an. Dieser Trick wird gerne verwendet, um eine Schwangerschaft vorzutäuschen.
    Es gibt deutlich mehr Studien, die zeigen, dass es für Ungeimpfte nicht so rosig ist.
    Außerdem ist dies hier keine Studie. Oben genannte AfD-Politiker sind real gestorben und 2023 sind bereits mehr Mandatsträger als 2019 gestorben.
  • Die Seite ist Quatsch, Unsinn, Blödsinn,..
    Was für ein überzeugendes Argument .. nicht.
    Wenn die Seite Quatsch, Unsinn, Blödsinn ist, dann kannst du das auch begründen?
  • So ein Schwachsinn schaue ich mir gar nicht an.
    Wie kann sich jemand als kritisch bezeichnen, wenn er die gegenteilige Ansicht gar nicht ansieht? Das ist der Unterschied zwischen mir und den selbsternannten Kritikern. Ich habe mir viel von denen durchgelesen. Und kritisch angesehen. Und meistens hat sich deren Argumentation sofort in Luft aufgelöst. Stefan Homburg ist oft schwerer zu knacken, er ist intelligent, er weiß genau, wie man die Leute erfolgreich an der Nase herumführt.
  • Ich zitiere:
    "Vielleicht würden sie einfach aus dem Weg geräumt, weil zu bedrohlich????"
    "Ist darin ein Argument versteckt, dass ich nicht finde?"



Nachbemerkungen:

  • Ich und auch einige meiner Freunde haben mehrere AfD-Politiker und AfD-Verbände angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten.
    Es gab nie eine Antwort seitens der AfD. Auf Facebook wurde die Anfragen (Kommentare) sogar manchmal gelöscht und der Anfrager geblockt.
    Ergänzung hierzu: Inzwischen hat sich das etwas geändert. Über das Portal abgeordnetenwatch.de stellte ich die unter 3 genannte Frage, die aber letztendlich nicht veröffentlicht wurde. Das Portal hat einen strenge Codex und nicht jede Frage wird veröffentlicht. Das Thema ist sehr sensibel und die Nichtveröffentlichung meiner Frage ist somit verständlich. Denn: Auch wenn all die Indizien, die ich gesammelt habe, dahin deuten, dass die AfD ein massives Problem hat, können meine Schlussfolgerungen falsch sein. Ich habe über das Moderatorenteam von abgeordnetenwatch.de an Herrn Brandner eine Antwort zu seiner Nachricht zukommen lassen (am 03.04.2023). Darauf gab es bislang noch keine Reaktion. Üben wir uns also in Geduld.
    Wenn die AfD glaubhaft aufzeigen kann, dass die Indizien mich getäuscht haben, so unwahrscheinlich mir das anhand der hier genannten Indizien auch erscheinen mag, wird diese Seite entfernt, bzw. mit der Erklärung ersetzt, weshalb meine Schlussfolgerungen falsch waren.
  • Gefällt es mir, dass die AfD-Politiker sterben?
    Nein, natürlich nicht. Leben ist schützenswert. Ich empfinde es als höchst traurig, dass die Partei einer tödlichen Ideologie folgt, obwohl einige von Ihnen genau wissen, dass sie töricht ist.
    Warum ich davon ausgehe?
    Die AfD hat sehr enge Kontakte zu Russland. Die russische Propaganda wirbt in Deutschland gegen Maßnahmen und gegen die Impfung. Die AfD Politiker haben viele dieser Beiträge geteilt. Dank ihrer Kontakte zu Russland wissen die AfD Politiker auch, dass in Russland scharfe Maßnahmen galten (teils schärfere als in Deutschland), die russische Propaganda in Russland ständig fürs Impfen wirbt und in Russland das Verbreiten von Coronaverharmlosungen mit Gefängnisstrafen bestraft wird.
    Während die AfD die Impfprogramme/Impfpropaganda in den anderen Ländern anprangerte, hat sie die heftige Impfpropaganda in Russland nie angeprangert. Die AfD hätte nämlich damit einen wichtigen Unterstützer verloren.
    Die AfD, vielleicht auch nur auf Bundesebene weiß ziemlich genau, dass sie lügen.

KreuzeEngRot_Verstorbene AfD-Politiker_v26



Hier die Auflistung der seit Januar 2020 verstorbenen AfD-Politiker (noch nicht ganz vollständig):
Anmerkung: Die Quellen sind derzeit noch nicht alle eingetragen. Das folgt noch.

Nr Monat/Jahr Name Alter Meldung Quelle
1/2020 Frank Spickermann - - [Quelle]
1/2020 Herbert Klupp 68 Jahre - [Quelle]
1/2020 Gerd Mücke 86 Jahre - [Quelle]
2/2020 Detlev Wackwitz 54 Jahre - [Quelle]
3/2020 Michael Tauck 57 Jahre - [Quelle], [Quelle]
3/2020 Andrea Multusch 58 Jahre - [Quelle], [Quelle]
4/2020 Ernst Lahner 80 Jahre - [Quelle]
5/2020 Bodo Theodor Adolphi 80 Jahre - [Quelle] [Quelle]
5/2020 Hans-Dieter Asbeck 85 Jahre - [Quelle] [Quelle]
5/2020 Helmut Bornträger 71 Jahre völlig unerwartet gestorben [Quelle] [Quelle]
6/2020 Michael Schilder 63 Jahre völlig überraschend [Quelle] [Quelle]
6/2020 Ralf Krause 59 Jahre überraschend verstorben [Quelle]
6/2020 Klaus-Dieter Kobold 70 Jahre plötzlich verstorben [Quelle]
6/2020 Klaus Dürr 61 Jahre plötzlich und völlig unerwartet [Quelle]
7/2020 Christian Sohn 51 Jahre - [Quelle]
8/2020 Peter Weich 52 Jahre - [Quelle]
8/2020 Gunter Runkel 74 Jahre - [Quelle]
9/2020 Günther Wenzel 64 Jahre - [Quelle]
9/2020 Lukas Biernat 39 Jahre - [Quelle]
10/2020 Klaus-Dieter Rinke - - [Quelle]
11/2020 Dieter Sorg 68 Jahre - [Quelle]
11/2020 Klaus-Peter Kulack 73 Jahre - [Quelle]
11/2020 Joachim Nedderhut - - [Quelle]
11/2020 Peter Seidel 56 Jahre - [Quelle]
11/2020 Friedrich Wilhelm Servaty 74 Jahre - [Quelle]
12/2020 Harald Hänisch - - [Quelle]
12/2020 Hans-Jörg Voigt 67 Jahre - [Quelle]
12/2020 Horst Kube 82 Jahre - [Quelle]
12/2020 Peter Lorkowski 78 Jahre plötzlich und unerwartet [Quelle]
12/2020 Hans-Joachim Pieper 68 Jahre - [Quelle]
1/2021 Trutz Weber 87 Jahre - [Quelle]
1/2021 Hermann Gruber 65 Jahre Corona-Leugner [Quelle] [Quelle]
1/2021 Bruno Kühl 88 Jahre - [Quelle]
2/2021 Falk Jahr 53 Jahre - [Quelle]
2/2021 Edgar Münch 60 Jahre - [Quelle]
2/2021 Karlheinz Herlinger 89 Jahre - [Quelle]
2/2021 Klaus Dieter Meckes 73 Jahre "verstarb viel zu früh" [Quelle] [Quelle]
4/2021 Lothar Kronauer 74 Jahre - [Quelle]
4/2021 Sven Linzen 33 Jahre plötzlich und viel zu früh [Quelle]
6/2021 Stefan Rehse 73 Jahre - [Quelle]
6/2021 Hartmut Holzmann 70 Jahre - [Quelle]
7/2021 Mark Runge 38 Jahre überraschend verstorben [Quelle]
7/2021 Martin Hebner 61 Jahre - [Quelle]
7/2021 Detlef Fabian 55 Jahre - [Quelle]
8/2021 Manuel Ochsenreiter 45 Jahre - [Quelle]
9/2021 Albert Lind 75 Jahre - [Quelle]
9/2021 Axel Gehrke 79 Jahre - [Quelle]
9/2021 Wolfgang Demolsky 76 Jahre - [Quelle]
9/2021 Franz Josef Krämer 63 Jahre "plötzlich verstorben" [Quelle]
10/2021 Jürgen Meß 70 Jahre - [Quelle]
10/2021 Jürgen Kieninger 67 Jahre - [Quelle]
10/2021 Johann Kellermeier 53 Jahre plötzlich und unerwartet verstorben [Quelle]
11/2021 Gottfried Walter 72 Jahre plötzlich verstorben [Quelle]
11/2021 Arnhelm Schiffbauer 74 Jahre "plötzlich verstorben" [Quelle]
11/2021 Friedhelm Maus 64 Jahre - [Quelle]
11/2021 Adam-Friedel Sandrock 82 Jahre - [Quelle]
12/2021 Bernd Grimmer 71 Jahre - [Quelle]
12/2021 Ralf Ascher 60 Jahre - [Quelle]
12/2021 Achim Nieder 61 Jahre - [Quelle]
12/2021 Klaus Meyer 69 Jahre - [Quelle]
12/2021 Reinhard Bönisch 63 Jahre plötzlich verstorben [Quelle]
12/2021 Joachim Raudies 72 Jahre - [Quelle]
12/2021 Franz Wiese 71 Jahre "überraschend verstorben" [Quelle]
12/2021 Wilfried Oßmann 86 Jahre - [Quelle]
12/2021 Stefan Pahlow 65 Jahre "viel zu früh" [Quelle]
12/2021 Roland Oberst 68 Jahre - [Quelle]
1/2022 Klaus-Dieter Bock 70 Jahre "plötzlich und unerwartet" [Quelle]
1/2022 Stephan Wermter 61 Jahre - [Quelle]
1/2022 Karsten Schaller 60 Jahre - [Quelle]
1/2022 Lothar Lauterbach 79 Jahre - [Quelle]
1/2022 Klaus Wieser 84 Jahre - [Quelle]
1/2022 Udo Einig 62 Jahre - [Quelle]
1/2022 Axel Zamzow 64 Jahre - [Quelle]
2/2022 Robert Schmidt 48 Jahre - [Quelle]
2/2022 Hans-Joachim Kreuzahler 72 Jahre - [Quelle]
2/2022 Leila Jaks 51 Jahre - [Quelle]
2/2022 Josef Seidl4 58 Jahre "unerwartet verstorben" [Quelle]
2/2022 Werner Kullmann 73 Jahre - [Quelle]
3/2022 Harald Petrick 68 Jahre - [Quelle]
3/2022 Enno Samp 53 Jahre plötzlich und unerwartet [Quelle]
3/2022 Uwe Neumeier-Findeisen 53 Jahre plötzlich und unerwartet [Quelle]
3/2022 Wilfried Karlheinz Repp 64 Jahre plötzlich und unerwartet [Quelle]
4/2022 Michael Lange 48 Jahre plötzlich und unerwartet [Quelle]
4/2022 Helmut Klages 65 Jahre - [Quelle]
4/2022 Günter Hüller 86 Jahre - [Quelle]
5/2022 Tobias Eisold 50 Jahre - [Quelle]
5/2022 Manfred Abendroth 73 Jahre - [Quelle]
6/2022 Uwe Pein 57 Jahre plötzlich verstorben [Quelle]
7/2022 Knut-Michael Wichalski 74 Jahre - [Quelle]
7/2022 Theo Scherrer 59 Jahre - [Quelle]
7/2022 Andreas Stöckert 55 Jahre - [Quelle]
7/2022 Jens Kersten 46 Jahre viel zu früh und unerwartet [Quelle]
8/2022 Martin Pfeiffer 65 Jahre "völlig unerwartet" [Quelle]
8/2022 Axel Neumann 75 Jahre - [Quelle]
8/2022 Mathias Schmidt - - [Quelle]
8/2022 Heinrich Eckert 60 Jahre - [Quelle]
8/2022 Jens Funk 52 Jahre - [Quelle]
8/2022 Heinrich Peter Liebenow 76 Jahre plötzlich und unerwartet [Quelle]
9/2022 Gottfried Seffen 72 Jahre plötzlich und unerwartet [Quelle]
9/2022 Thomas Jung 64 Jahre "plötzlich und unerwartet" [Quelle]
9/2022 Roberto Nacken 63 Jahre - [Quelle]
10/2022 Christian Kaser 40 Jahre - [Quelle]
10/2022 Peter Kind - verstarb viel zu früh und unvorhersehbar [Quelle]
10/2022 Dieter Hassen 73 Jahre - [Quelle]
10/2022 Ulrich Bußler 68 Jahre plötzlich und unerwartet [Quelle]
10/2022 Engelhardt Kelm 75 Jahre plötzlich und unerwartet [Quelle]
10/2022 Hans Rehder 74 Jahre - [Quelle]
11/2022 Udo Pauen 73 Jahre - [Quelle]
11/2022 Manfred Bentz 74 Jahre "plötzlich verstorben" [Quelle]
11/2022 Heinz Hinkel 72 Jahre - [Quelle]
11/2022 Frank Rüther 56 Jahre - [Quelle]
11/2022 Klaus-Dieter Schäfer - - [Quelle]
12/2022 Wilhelm Kurt Welzin - - [Quelle]
12/2022 Hilmar Grebe - unerwartet verstorben [Quelle]
1/2023 Helmut Baumhardt 76 Jahre - [Quelle]
1/2023 Christa-Renate Hardt 75 Jahre - [Quelle]
1/2023 Denny Weder 58 Jahre "plötzlich verstorben" [Quelle]
2/2023 Peter Herion 80 Jahre - [Quelle]
2/2023 Eberhard Krüger 71 Jahre - [Quelle]
2/2023 Michael Göbel 64 Jahre "überraschend verstorben" [Quelle]
2/2023 Marco Ted Papenberg 55 Jahre "unerwartet verstorben" [Quelle]
2/2023 Manfred Richard Fengler 86 Jahre - [Quelle]
2/2023 Wolf-Dieter Behrendt 69 Jahre plötzlich und unerwartet [Quelle]
2/2023 Jens Schmitz 56 Jahre - [Quelle]
2/2023 Corinna Miazga 39 Jahre - [Quelle]
3/2023 Raimo Biere 63 Jahre "völlig überraschend" [Quelle]
3/2023 Emil Pöltl 70 Jahre Impfgegner [Quelle]
4/2023 Karsten Ebert4 50 Jahre [Quelle], [Quelle]

1   Josef Seidl war zum Zeitpunkt des Todes kein AfD Mitglied mehr. Er hat sich als Impfgegner geoutet, deshalb wird er bei der AfD weiter geführt.
2   Aufmerksamen Lesern wird nicht entgangen sein, dass in früheren Versionen sowohl im Bundestag als auch in den Landtagen ein weiterer Toter aufgelistet war. Hier lag ein Fehler meinerseits vor. Ein Politiker war doppelt aufgelistet und ein anderer Politiker war bereits Jahre vor der Pandemie verstorben.
3Der Kontakt entstand über die Plattform abgeordnetenwatch.de. Seine komplette Antwort bzgl. meiner Anfrage betreffs der hohen Sterbequote von AfD-Politikern:

"Sehr geehrter Herr Becker,
wie kommen Sie darauf, dass die Personen durch Corona starben? Alle drei AfD-Abgeordneten im Bundestag starben nicht an Corona.
Mit freundlichen Grüßen
Stephan Brandner "

Meine komplette Anfrage:

Sehr geehrter Herr Brandner,
ich folge Ihrem Aufruf auf Twitter. die AfD ist die einzige größere impfkritische Partei.
Seit Beginn der Impfung starben im Bundestag 3 AfD-Abgeordnete. Bei allen anderen Parteien zusammen waren es 4.
Seit Beginn der Impfung starben in den Landtagen 4 AfD-Abgeordnete. Bei allen anderen Parteien zusammen waren es 3.
Bei ca. 12% Anteil an den Gremien muss man sagen: hätten die anderen Parteien die gleiche Sterberate wie die AfD, wären nicht 7 sondern 36 Landtagsabgeordnete seit Beginn der Impfung verstorben. Schaut man sich die Traueranzeigen ihrer AfD-Parteikollegen an, ergibt sich folgendes:
2018 starben 18 AfD-Politiker (Mandatsträger der AfD)
2019:16
2020: 30
2021: 36
2022: 48
2023: 13
Bei 3.300 Politikern starben während der Pandemie über 120 AfD-Politiker, also etwa jeder 25. Können Sie diese drastische Erhöhung der Sterblichkeit erklären?
Quelle: https://prophezeiungenderquerdenker.com/verstorbene-afd-politiker/
Mit freundlichen Grüßen,
Thomas Becker

Diese Anfrage wurde nicht öffentlich freigeschaltet, da das Moderatorenteam von abgeordnetenwatch.de zurecht Quellenangaben zu den Behauptungen haben möchte. Meine Anfrage wurde dennoch Herrn Brandner weitergeleitet, der mit obigen Text sehr zügig geantwortet hat.
4Karsten Ebert hat 2022 aus gesundheitlichen Gründen sein Mandat niedergelegt. Wäre er nicht krank geworden, hätte er sein Mandat also nicht abgegeben. Aus diesem Grund wird er hier ebenfalls aufgelistet
5Hinweis zu der Bestimmung der Anzahl der Mandatsträger. Die Zahl für 2019 stammt von der AfD selbst. Die Zahl für 2023 ist dagegen von mir berechnet und ist die Summer der Mandatsträger, die beim Auslesen der Ratsinformationssysteme (RIS) ermittelt wird. Nicht alle Städte und Gemeinden halten die Informationen auf den neuesten Stand.
Translate »